TANZHAUS TEMPORÄR

tanz*werk kassel ist auf dem Weg!

Auf dem Weg zu einem Tanzhaus für Kassel.

Nachdem wir im vergangenen Jahr mit Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Kassel, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und verschiedenen Stiftungen und Sponsoren die Bundesförderung Tanzpakt für unser Konzept "Tanzhaus temporär" erhalten haben, werden wir im September mit unserem ersten Tanzhaus temporär N° 1 beginnen. Mit der Idee des „Tanzhaus temporär“ will das tanz*werk kassel e.V. zeigen, dass die Tanzschaffenden in Kassel das Potential haben, ein stationäres Tanzhaus zu bespielen. Wir wünschen uns einen Veranstaltungsort für Tanz und Performance mit Bühne und Proberäumen. Wir denken, dass in Kassel die Zeit dafür reif ist.

 

Das tanz*werk kassel e.V. - einem Zusammenschluss von Tanzschaffenden der freien Kasseler Tanzszene - wird in den nächsten zwei Jahren regelmäßig mit Performances, Workshops, Lecture, Ausstellungen u.ä. sowohl mit KünstlerInnen der Kasseler Tanzszene als auch mit KünstlerInnen aus Deutschland und Europa temporäre Tanzhäuser in Kassel veranstalten. Daneben wird 2023 ein internationales Tanzfestival und 2024 ein Symposium zu aktuellen Themen im Tanz realisiert. Termine, Veranstaltungsorte und Informationen über die Veranstaltungen werden über den Tanzkalender, die Website des tanz*werkes und über die örtliche Presse veröffentlicht.

 

Kassel kann sich auf zwei Jahre interessantes Tanzprogramm der freien Tanzszene freuen.

 

Den Beginn macht das Tanzhaus temporär N° 1 im Format eines Performance Spazierganges im Kasseler Bergpark am 24. September von 16 - 18 Uhr.

 

Wir freuen uns, mit Euch/Ihnen als Publikum, über die Performances und das Rahmenprogramm in einen regen Austausch zu unserer künstlerischen Arbeit zu kommen.

Tanzhaus temporär N°1
Um den Flyer zu sehen, klicken Sie hier.

24.09.2022 | 16 - 18 Uhr | Bergpark Kassel am Lac

 

"Ophelia - oder die Zeit ist aus den Fugen"

ein Performancespaziergang.

 

Das 1. Tanzhaus temporär des tanz*werk kassel begibt sich auf die Spuren von Lucius Burckhardt's Spaziergangswissenschaft. Am Lac beginnend wird der Spaziergang entlang des Wasserlaufes führen. Die Spaziergangswissenschaft ist eine kulturwissenschaftliche und ästhetische Methode, die darauf zielt, die Bedingungen der Wahrnehmung der Umgebung bewusst zu machen und zu erweitern. Heute, in der Zeit der Krise und extremen Umweltbelastung greift der Spaziergang "Ophelia - oder die Zeit ist aus den Fugen" diese Methode auf und übersetzt sie mittels Tanz, Musik und Sprache in eine bewegte Side Specific Performance.

 

Performer_innen:

Angela Reimuth, Christa Stöffelbauer, Dalia Velandia, Ilana Reynolds, Marcus Beuter, Marie Simson, Rosalie Kubny, Verena Piwonka

Kuratiert von:

Agnetha Jaunich und Bettina Helmrich

Eröffnung durch Frau Carola Metz, Kulturamtsleiterin

--

Workshop 24.09.2022 14 - 15:30 Uhr

Treffpunkt Kaskadenwirtschaft

Ich seh' etwas, was du nicht siehst -

ein bewegt ver-rückender Workshop

 

Wie sehen wir? Wie nehmen wir unsere Umgebung wahr? Der Workshop bietet in bewegter Form die Möglichkeit diese Fragen körperlich zu erfahren. Angelehnt an die von Lucius Burkhardt entwickelten "Spaziergangswissenschaften" - einer kultur-wissenschaftlichen und ästhetischen Methode, die darauf zielt, die Bedingungen der Wahrnehmung der Umgebung bewusst zu machen und zu erweitern - werden wir uns in dem Workshop mittels wahrnehmungsorientierter Aufgaben im Bergpark improvisierend bewegen, unsere Seh- und Bewegungsmuster erweitern und unseren Körper in der Natur erleben.

 

Der Workshop wird geleitet von Agnetha Jaunich und Bettina Helmrich.

Bitte in bequemer Kleidung und geeigneten Schuhen kommen.

 

Kosten 10€

In Verbindung mit dem Performancespaziergang: 20€ / 15€ ermäßigt

 
 

Tanzhaus temporär N°2

Das nächste tanhaus temporar findet im November statt.
Mehr Informationen demnächst.